wegweiser.jpg (10859 Byte)
Der Wegweiser täuscht, es ist ca. 1h weniger...

Nach Oberbärenburg über den "Tiroler Weg"

bach.jpg (47924 Byte)
Zwischen Schmiedeberg und Kipsdorf zweigt an der Buschmühle links von der Bundesstraße B170 die Straße Richtung Falkenhain ab. Nach ca. 200m beginnt rechterhand unsere Wanderung. Mit der Kleinbahn Freital - Kipsdorf gelangt man auch hierher (Bf. Buschmühle aussteigen).
Fallbach.jpg (63201 Byte)
Wir folgen dem Fallbachweg und bald zeigt uns ein Wegweiser (oben links), dass es bis Oberbärenburg 21/4 Stunden zu laufen ist. Doch keine Angst, wir erreichten Oberbärenburg bereits nach ca. 1h und 20 Minuten.
Zwischendurch ergeben sich schöne Aussichten, so z.B. hinüber zum Hohen Brand mit dem Funkturm (rechts).

hoherbrand.jpg (96491 Byte)
Nach einen kurzen Anstieg durch den Ort erreichen wir in Oberbärenburg den großen Parkplatz und das Fremdenverkehrsamt:
amt.jpg (65494 Byte)
Den weiteren Weg zur Tellkoppe zu finden ist dank der Wegweiser nicht schwer, doch wir wollen uns erst einmal stärken und ein wenig den Ort besichtigen. Gegenüber der Kirche (rechts) befindet sich das ehemalige Postferienheim, welches jetzt eine Pension beherbergt. Hier verbrachten wir einmal einen (Ossis wissen Bescheid!) "FDGB-Urlaub" mit Verpflegung in einer zentralen Verpflegungsstelle. Diese war im sog. Urlaubercafe, das hieß zu jeder Mahlzeit früh, mittags und abends bei Wind und Wetter einen Spaziergang unternehmen. kirche.jpg (58435 Byte)
urlaubercafe.jpg (74472 Byte)
Das verfallende Urlaubercafe
Unseren Hunger stillten wir neben dem ehemaligen Postheim in der Gaststätte "Zur gemütlichen Einkehr". Leider keine besonders gute Idee, die Preise gehen zwar im Eurozeitalter in Ordnung, aber der im Angebot befindliche Rindergulasch mit Rotkohl und böhmischen Knödeln war sein Geld (6,5 Euro) nicht wert, denn das Fleisch war sehr durchwachsen! Zum Glück hat man in Oberbärenburg noch alternativen... Nach dem nicht so guten Mahl suchten wir nach dem Urlaubercafe. Versteckt hinter Hecken steht es verfallend da, leider. (Bild links). Auch die Häuser neben der ehemaligen Urlauberverpflgungsstelle machen keinen guten Eindruck, sie verfallen. Eigentlich ein Kleinod bei der Lage mit dem herrlichen Ausblick!
Wir wandern aus dem Ort in Richtung Tellkoppe, ein wunderschöner Aussichtspunkt oberhalb von Kipsdorf. Bei guter Sicht kann man hier einen schönen Blick bis zum Fichtelberg in ca. 63km Entfernung haben (links unten).
tafel.jpg (43282 Byte) tellkoppe.jpg (78711 Byte) Auf einer Tafel vor der Schutzhütte sind die markantesten Gipfel dargestellt (links). Nach eine Rast ging es zurück zum "Langen Weg", der uns hinunter (roter Punkt) bis fast zur "Buschmühle" führt. Zuletzt ist der Weg ziemlich abschüssig und relativ schwierig zu begehen, da der ansässige Forstbetrieb nach Baumfällarbeiten den Weg in teils schlechten Zustand hinterließ (rechts).
Gehzeit am 16.06.2002 mit Einkehr: 4 Stunden.
Als Kartenhilfe empfehlen wir die Wander- und Radtourenkarte "Osterzgebirge" (1027) 1:50000 von der Kompass-Karten GmbH.

STARTSEITE

langerweg1.jpg (38919 Byte)

langerweg2.jpg (56408 Byte)