Stubaital 2002

holger Unser Sommerurlaub führte uns dieses Jahr ins Stubaital in Tirol. Neun Stunden dauerte die Hinfahrt, denn in fünf deutschen Bundesländern war der 22./23.06. das erste Ferienwochenende. So staute sich die Blechkarawane um München herum, bis wir endlich in Holzkirchen die Autobahn in Richtung Tegensee verlassen konnten. Auf der Landstraße kamen wir gut voran. Es war Mittagszeit und kurz vor der Grenze nach Österreich hielten wir an einem Gasthaus namens Bayerwald (rechts). Die Idee war nicht so gut, denn neben ziemlich gepfefferten Preisen schmeckte es auch nicht. bayerwald

In Österreich ging es dann hinab ins Inntal am Achensee vorbei. Eigentlich schon eine Gegend zum Urlaub machen, der Achensee und seine Berge ringsrum. Doch wir wollten weiter, auf der Inntalautobahn erreichten wir schnell Insbruck, doch dann war schluß. "Stau an der Brennermautstelle Schönberg ist auf über 5km angewachsen." tönte der Ö3-Verkehrsfunk. Zum Glück konnten wir noch ausfahren und fuhren so über die alte, kurvige Brennerstraße unter der Europabrücke nach Schönberg, wo das Stubaital beginnt. Neder, unser Urlaubsort kurz vor Neustift war schnell erreicht. Ebendso unser Domizil für die nächsten zwei Wochen -  Der Jedlerhof:

mond

Interessant wurde es dann abends. Nachdem der Mond aufgegangen war, leuchteten auf den umliegenden Bergen viele Sonnenwendfeuer auf:

feuer

jedlerhof

Die Wanderungen:

Von der Elferhütte über den Panoramaweg ins Pinnistal

Der Naturlehrpfad zur Franz-Senn-Hütte

Von der Dresdner Hütte über das Peiljoch zur Sulzenau Hütte

Stubaier Gletscher

Über die Franz-Senn-Hütte zum Rinnensee

Der Besinnungsweg

Startseite